200Pulshabich

netzneutralitaet

Netzneutralität – Jetzt handeln!

0

Ein Horrorszenario: Wie unser Netz übermorgen aussehen könnte, nachdem die Netzneutralität zu Grabe getragen wurde. Seht euch folgenden Beitrag an und überlegt, ob ihr mit einem solchen Netz leben wollt und könnt. Falls nicht, solltet ihr JETZT gegensteuern. Zeichnet die ePetition: → https://epetitionen.bundestag.de/. Eine PDF-Version der Petition findet ihr hier.

Via Bernd Müller@G+.

Wo sind die Bilder hin?
sprit_flatrate

Die Sprit-Flatrate

0

Sicher habt ihr schon von der geplanten Bandbreiten-Drosselung bei DSL-Anschlüssen der Telekom gehört. Für alle die das bisher nur am Rande mitbekommen haben, habe ich das Ganze mal in einem Comic visualisiert:

sprit_flatrate
© bei mir, jedoch unter Creative Commons BY-NC-SA Lizenz nutzbar.

Noch kann man über solche Gags lachen. Das Ende der Netzneutralität ist meiner Meinung nach eine gefährliche Sache. Damit gibt man einem Konzern die Möglichkeit zu reglementieren, wo ich mich informieren kann und wo nicht.

Es geht auch um eure zukünftige Möglichkeiten: Euch jedezeit dort zu informieren wo ihr wollt, das zu kaufen was ihr wollt, das zu hören was ihr wollt, das zu sehen was ihr wollt. Ich empfehle euch die folgenden Links zur weiterführenden Information:

Digitale Gesellschaft: Frontalangriff auf die Netzneutralität
Heise: Bandbreiten-Drossel: Telekom kappt Festnetz-Flatrates
avatter: Die Flatrate-Optionen der Telekom 2016
Cashys Blog: Drosselung: Telekom ändert Tarifstruktur fürs Festnetz
Wikipedia: Netzneutralität

Wo sind die Bilder hin?

Wo sind die Bilder?

1

Wenn ihr einen Hinweis hier im Blog auf dieser Seite gelandet seid werden ihr euch sicherlich fragen:

Wo sind all die Bilder hin?

Ich kann euch zumindest dahingehend beruhigen, daß mit eurem Browser und eurer Internetverbindung alles in Ordnung ist. Auch der Server von teamlambchop läuft im grünen Bereich.

Wo sind die Bilder, zum Teufel?

(Im Moment) nicht mehr auf diesem Server.

Jedem, der sich in der digitalen Welt herumtreibt, dürfte der Begriff „Abmahnung“ sicherlich ein Begriff sein.  In letzter Zeit kam es gehäuft zu Vorfällen, in denen deutsche Blogger abgemahnt wurden, weil sie auf ihrem Blog urheberrechtlich geschütztes Bildmaterial gezeigt haben.  Im Grundsatz ist an der Sache der Abmahnung erstmal nichts schlimmes. Wenn dieses Rechtsmittel jedoch durch Medienagenturen und Winkeladvokaten ad-absurdum geführt und nur zum Zwecke der Geld-Generierung genutzt wird, schwillt mir der Kamm:

– Zuerst werden die Rechte an Bildern aufgekauft – Dann werden deutsche Blogs auf die Verwendung dieser Bilder gescannt. – Dann werden Abmahnungen verschickt, teils mit vierstelligen Kostennoten

Dieser Blog besteht nun seit guten sechs Jahren und beinhaltet 1290 Artikel mit hunderten von Bildern. Ich war immer bemüht, mich vor einem Post beim Urheber eines Bildes um die Freigabe zu bemühen, wenn die Lizenzform in der Quelle nicht eindeutig als Frei/PD oder Creative Commons gekennzeichnet war. Ich bin aber absolut nicht in der Lage, rückwirkend nochmals alle Bilder durchzusehen und deren HEUTIGE Lizenzlage zu klären.

Einige Blogs in Deutschland hat es schon erwischt, viele andere große Blogs berichten darüber (z.B. hier, hier oder hier). Bis zu einer eindeutigen Klärung der Rechtslage gibt es teamlambchop.de leider nur noch mit gebremstem Schaum: Alle Bilder, die älter als 1 Monat sind, fliegen vom Server. Bilder, deren Lizenzlage 100% eindeutig ist (z.B. weil sie von mir selbst angefertigt wurden)  wandern die nächsten Tage wieder zurück.

Sorry für eingeschränkte Surfvergnügen. Sobald es Neues gibt, gebe ich euch Bescheid.
Stefan

Wo sind die Bilder hin?
crucialssd

PC „friert ein“ wegen fehlerhafter Firmware bei einer Crucial M4 CT128M4SSD2 Solid State Disk

4

Vor ungefähr 5 Tagen fing mein Desktop PC an herumzuzicken. Nach einer Betriebszeit von ungefähr einer Stunde hängte sich das System auf – es fror sozusagen ein. Bei solch einem Fehler sucht man natürlich an allen möglichen Ecken: Ist dem System vielleicht zu warm geworden (ich könnte den PC innen ja mal wieder entstauben), hat der SATA-Controller eine Macke (ich könnte ja mal das SATA-Kabel und den Port tauschen…), hat mein Netzteil oder mein Speicher ein Problem usw. … Weit gefehlt!

Seit Juli letzten Jahres besitze ich ein eine Crucial M4 CT128M4SSD2 Solid State Disk mit 128GB als Systemdrive. Nur der Vollständigkeit halber begebe ich mich gerade auf die Seite des Herstellers, um mich dort nach einer neuen Firmware für das Laufwerk umzusehen. Und tatsächlich – was lesen meine verheulten Augen?

Firmware 0309
Correct a condition where an incorrect response to a SMART counter will cause the m4 drive to become unresponsive after 5184 hours of Power-on time. The drive will recover after a power cycle, however, this failure will repeat once per hour after reaching this point.

Rechnet man sich die Betriebszeit aus, kommt man ungefähr auf das Kaufdatum der Platte. Ach ne, oder? Mehrere Stunden/Abende Fehlersuche für die Katz.

Für alle, die eine identische Crucial SSD vom Typ CT128M4SSD2 (9.5/7.0 mm) haben, das Update auf die neue Firmware wird STRENGSTENS empfohlen, auch wenn ihr diesen Fehler bisher nicht hattet. Laut Anleitung passiert den Daten auf der Platte nix – es kann aber natürlich nichts schaden, ein Backup der Daten zu haben.

Hier der Link:

http://www.crucial.com/help/

Dann Link -> SOLID STATE SUPPORT PAGE wählen
Dann Option -> Crucial m4 2.5-inch (7.0/9.5mm) SSD wählen

Der Download beinhaltet eine ISO-Datei, die ihr brennen müsst. Auf dem Datenträger befindet sich dann ein bootfähiges Minimal-Linux, welches nach 3 Sekunden automatisch startet. Zuerst erfolgt ein Scan nach unterstüzten Laufwerken. Wird eines mit einer niedrigeren Firmware gefunden, müsst ihr den Flash-Vorgang durch Eingabe von „yes“ starten. Nach etwa 30 Sekunden ist das Flashen beendet und ihr könnt euren PC neu starten. Ich hoffe die neue Firmware hat euch weitergeholfen. Ich habe seit dem keine Problem mehr! :)

Wo sind die Bilder hin?
stop_acta

ACTA – Was ist das eigentlich und warum sollten wir dagegen sein?

0

ACTA ist ein Begriff, der in den letzten Wochen „des öfteren“ durch die Medien getickert ist. Ich werde immer wieder gefragt, was das den sei und warum wir dagegen sein sollten. Ein gute Visualisierung und Zusammenfassung der Thematik findet ihr im folgenden Video – besser kann man es kaum erklären.

Wo sind die Bilder hin?
neu

Alles neu hier!

2

Fünf Jahre mussten ins Land gehen, damit dieser Blog ein neues Gesicht erhält. Die Gründe dafür waren eigentlich trivial:  Seit gut einer Woche bin ich Benutzer des neuen sozialen Netzwerkes „Google+“.  Und aus diesem Grund wollte ich in diesem Blog diesen farbigen „+1“-Button haben, wie er jetzt hier über diesem Posting prangt. Hinter dem „+1“-Button verbirgt sich im Prinzip die gleiche Funktionalität wie hinter dem „Gefällt mir“-Button von Facebook.

Doch der  Weg zum Button war lang. Ein manueller Einbau der Google-API zum „+1“-Button schlug fehl – der Button wollte sich partout nicht zeigen, sehr wohl jedoch ein Fehlermeldung des JavaScript der Google-API.  Um die gleiche Funktionalität mittels eines Plugins zu erreichen, war der Softwarestand dieses Blogs zu alt:  Bis vor einer Woche lief er noch unter WordPress 2.0.2 – einer Version die am 10. März 2006 veröffentlicht wurde – 2 Monate vor dem Start dieses Blogs.  Für das Verschleppen der Updates gab es mehrere Gründe: Zu Anfang Prokastionation, später dann die veraltete PHP-Version des Webservers (4.4.9) und der MySQL-Datenbank (4.0.27).

Das Patchen verlief wie erwartet alles andere als trivial: Wie vor jedem Update wurde auch hier ein Serverbackup und einen SQL-Dump der Datenbank gezogen. Als gebranntes Kind was die Migration von PHP-Applikationen und SQL-Servern angeht, wurden nun fleissig alle 35 Minor-Updates/Bugfix-Releases und die 13 Mayor-Releases einzeln (aufsteigend) nacheinander eingespielt. (z.B: sollte damit verhindert werden, das in Patches enthaltene Datenbank-Erweiterungen (Strukturerweiterungen) auf alle Fälle mit gezogen werden.)

Mit dem Einspielen von Version 2.9 wurden dann eine Umstellung der PHP-Version auf 5.2.17 (ein Mausklick im Backend des Hosters) und ein Migration der MySQL-Datenbank auf 5.0.91 notwendig. Letztere brachte einiges an Schwierigkeiten mit sich: Unter 4.0.27 lief die Datenbank noch unter der Codepage Latin1 (oder ANSI / ISO 8859-1), die Version 5.0.91 sollte jedoch unter UTF-8 laufen.  Um den Datenbank-Umzug fehlerfrei durchzuziehen, waren die folgenden Schritte notwendig:
– Sichern eines Datenbank-Dumps unter der alten Version (TIP: Eine weiter Kopie gut verwahren!)

Diese Aufgabe lässt sich relativ einfach mit dem Tool phpmyadmin erledigen, die eigentlich jeder Hoster im Backend anbietet. Um den Export zu starten wählt man die Datenbank, selektiert „Exportieren“, wählt die zugehörigen Tabellen der WordPress-Installation (meist mit dem Präfix „wp_“), klickt dann noch „Struktrur“ und „Daten“ an und sichert die SQL-Datei auf dem lokalen Rechner.

– Umstellen der Codepage der SQL-Datei

Dazu bedient man sich am Besten eines Editors der in der Lage ist, mit verschiedensten Codierungen umzugehen. Meine Wahl unter Windows fiel hier auf Notepad++. Die SQL-Datei wird nun in diesem Editor geöffnet. Dort wählt man dann „Kodierung“ und dann „UTF-8 ohne BOM“. Nach Umstellung sichert man die Datei.

– Umstellung des Statements für die Tabellenerstellung

MySQL 4.x Datenbank liefen in unseren Breitengraden ebenfalls unter Latin1. Da UTF-8 erst mit der Einführung der Version 5.x kam wurde auch erst ab hier die Angabe eines CHARSET obligatorisch. Aus diesem Grund waren in der SQL-Datei alle Statements zum Anlegen der Tabellen mit einem „DEFAULT CHARSET=utf8“ zu ergänzen. Diese Statement ist am Ende des CREATE-Table zu finden:

– Optional noch eine händische Korrektur von Sonderzeichen mittel Suchen/Ersetzen

Sollten es einige Sonderzeichen doch nicht in die neue Codepage geschafft haben, hilft ein globales Suchen-Ersetzen im SQL-Dump – Ebenfalls mit dem Notepad++.

– Einspielen des Dumps in die neue Datenbank

Oft unterstützen Hoster nur ein maximale Dateigröße zum Einspielen von Dumps. Ist die Datei zu groß, kann man sie ohne Probleme auf mehere Teildateien aufteilen.

Nachdem der PHP- und SQL-Umstieg geklappt hatte, waren die restlichen Updates von 2.9x auf 3.20 dann nur noch Peanuts. Ausgestattet mit den aktuellsten Plugins, einem neuen Theme erstrahlt der Blog nun in neuenm Glanz. Auch an den Inhalten hat sich einiges getan: Es gibt nun noch einige Unterseiten (About, Andere Seiten, Eigene Software) und neue Datenschutzerklärung die ich jedem empfehle, der ebenfalls mit Social-Plugins und Statistik-Tools arbeitet.

Ich habe eigentlich noch etwas vergessen, ich bin zu arg vom Thema abgekommen: Der Google „+1“-Button funktionierte nach dem Update immer noch nicht… Letztendlich lag es am vergessenen / veraltetem „Lightbox JS v2.03.2 Plugin“. Nach Löschung dessen funktiert nun alles so wie gewollt.

Gefällt es euch? :)

Wo sind die Bilder hin?
dbfehler.png

Datenbank-Problem

0

Hallo Ihr!

Wegen eines von meinem Hoster „Strato“ bewusst „verursachten“ Datenbankproblems war der Blog heute für mehrere Stunden nicht erreichbar. Jedem, der vorbeikam wurde nur die folgende Meldung gezeigt:

Ich konnte das Problem durch einen (zeitweisen) Umzug auf einen anderen Datenbankserver lösen. Der Weisheit letzter Schluss wird dies noch nicht sein. Zumindest läuft jetzt aber wieder alles! :)

In Zwischenzeit kann es vorkommen, dass der Blog ziemlich lahm reagiert. Das liegt daran, das ich im Hintergrund einige Indizes neu aufbauen muss. In 1-2 Tagen sollte jedoch wieder alles reibungslos funktionieren.

Näheres zu den Gründen demnächst hier im Blog. Nur eines: Das lasse ich nicht so weiteres auf mir sitzen. Die werten Leser mögen schonmal die Messer wetzen.

Danke für eure Geduld!
Stefan

Wo sind die Bilder hin?
nach oben