Software

limit_login_attempts

WP Plugin „Limit Login Attempts“

0

Jedem aktiven WordPress-Blogger kann ich wärmstens das Plugin „Limit Login Attempts“ empfehlen. Wie der Name schon sagt, limitiert das Plugin die Anzahl der möglichen User/-Passwort-Falscheingaben, bis es zu einer Sperrung der IP-Adresse kommt. In diesem Blog hier kam es zu 495 Sperrungen seit letztem zurücksetzen:

limit_login_attempts

Aktuell beinhaltet meine Log-Datei knapp 300 verschiedene IP-Adressen, es wurden ungefährt 50 verschiedene User ausprobiert.

„Limit Login Attempts“ von Johan Eenfeldt ist ist Freeware, die aktuelle Version 1.7.1 kann hier heruntergeladen werden. Mehr Informationen gibt es auf seiner Homepage.

Wo sind die Bilder hin?
blimp

GTA V – Offizieller Trailer

0

Seit heute Abend ist der offizielle Trailer zu GTA V draußen:

GTA V erscheint am 17.September 2013 für Playstation 3 und XBox360. Die PC-Version kommt etwas später raus, der genaue Termin ist noch nicht bekannt. Vorbestellen lohnt sich! Bestelle jetzt die Grand Theft Auto V Special/Collector/Standard Edition vor, um dir den Zugang zum Atomic-Luftschiff im Spiel zu sichern.

blimp

Wo sind die Bilder hin?
owncloud-logo

Owncloud bei Strato nutzen

0

In Zeiten von Abhörskandalen macht sich der ein oder andere vielleicht Gedanken darüber, ob seine Daten in den diversen Clouds von Google, Dropbox und Co. sicher aufgehoben sind. Warum also die Daten nicht in der eigenen Wolke lagern? Beim Hosting der Daten auf einem eigenen, in Deutschland gehostetem Server seit ihr zumindest nicht in direkter Schlagweite von NSA, CIA und Konsorten. Als Software-Plattform für die Realisierung bietet sich die freie und quelloffene Software ownCloud an.

owncloud-logo

ownCloud bieter euch universellen Zugriff auf eure Files über einen Webzugang oder WebDAV. Zusätzlich bekommt ihr eine Plattform, um eure Kontakte, Kalender und Lesezeichen auf all euren Geräten zu syncronisieren und zu editieren.  Zusätzlich existieren mobile Clients für Apple und Android.

Die Installation benötigt stellt ein Minimum an Erfordernissen an den Server und benötigt dort auch keine speziellen Berechtigungen. Beim deutschen Hoster Strato sind jedoch einige Dinge zu beachten, damit ownCloud richtig läuft. Diese Hinweise gehen davon aus, dass ihr ownCloud bereits installiert habt.

1.) Ermittlung des restlichen freien Speicherplatz (der euch zugewiesen wurde)
Die bei ownCloud benutzte Funktion zur Ermittlung des restlichen freien Speicherplatz schlägt bei Strato fehl. Es gibt jedoch einen Korrektur, die diese Funktion wieder lauffähig macht. Dazu müsst ihr eine Zeile in der Datei local.php editieren. Diese Datei findet ihr

bei Version 4 im Ordner: /owncloud/lib/filestorage/
bei Version 5im Ordner: /owncloud/lib/files/storage/

Sucht in dieser Datei die Zeile mit dem Inhalt

return @disk_free_space($this->datadir.$path);

und ändert diese in

return disk_free_space(‘/’);

Nach dem Ändern speichert ihr die Datei und schiebt sie wieder zurück auf den Server.

2.) Maximale Dateigröße von 16 MB für den Upload erhöhen
Strato lässt bei PHP 5.5.x eine maximale Dateigröße von 16 MB für den Upload zu. Diese Einstellung wird durch  die globalen Einstellungen der php.ini geregelt.  Eure Einstellung lässt sich ganz einfach mittels einer phpinfo.php Datei verifizieren.  Es gibt aber auch die Möglichkeit, die globalen Werte der php.ini mit einer lokalen php.ini zu überschreiben. Speichert dazu einfach den folgenden Inhalt in einer Textdatei namens php.ini und schiebt diese ins Rootverzeichnis eurer ownCloud-Installation ( meist: www.euredomain.de/owncloud/php.ini )

file_uploads = On
max_execution_time = 120
post_max_size = 100M
memory_limit = 200M
register_globals = Off
safe_mode = Off
upload_max_filesize = 100M
session.gc_maxlifetime = 1440
session.cache_expire = 180
magic_quotes_gpc = Off
magic_quotes_runtime = Off
magic_quotes_sybase = Off

Mit dieser lokalen php.ini erhöht ihr euren maximale Dateigröße auf 100MB je Upload.

Eines noch zum Thema Sicherheit: Strato bietet euch die Möglichkeit, per ssl (https://) auf euren Webspace zuzugreifen.  Lautet eure Domain http://www.euredomain.de, müsst ihr https://www.ssl-id.de/euredomain.de/ vewenden. Ein verschlüsselter Zugriff auf eure ownCloud-Installation lautet dann https://www.ssl-id.de/euredomain.de/owncloud. Diese URL lässt sich natürlich auch mit den Apple und Android-Apps verwenden.

Wo sind die Bilder hin?
wolfenstein_neworder

Wolfenstein: The New Order

0

Jetzt hätte ich doch beinahe verpasst, das auf der E3 [1] ein neues Wolfenstein [2] angekündigt wurde: Wolfenstein: The New Order spielt als Alternativweltgeschichte in einem Europa in den 1960er Jahren: Das faschistische Regime hat den großen Krieg gewonnen und weltweit die Macht ergriffen… und nur B.J. Blazkowicz kann es aufhalten. Dieser E3 Trailer zeigt zum ersten Mal echte Spielszenen:

Das Spiel soll auf der Id Tech 5 Engine laufen [3] und im 4.Quartal 2013 veröffentlicht werden.

[1] Electronic Entertainment Expo
[2] Wolfenstein: The New Order auf Wikipedia
[3] Id Tech 5 Engine

Wo sind die Bilder hin?
epic_citadel

Epic Citadel – Eine Tech-Demo für Molbilgeräte

0

Die Software-Schmide „Epic Games“ [1] hat eine TechDemo für mobile Plattformen unter Android und iOS herausgebracht. „Epic Citadel“ zeigft, was aktuell schon auf Mobilgeräten möglich ist. Neben fantastischen Effekten gibts u.a. auch eine Benchmarkfunktion. Hier mal eine kurzes Video:

[1] Epic Games Homepage
[2] Epic Citadel für Android
[3] Epic Citadel für iOS

Wo sind die Bilder hin?
TELUSSD1

Abhilfe/Bugfix für den TEL / USSD Bug in Android-Telefonen

0

Besitzer eines Android-Smartphones sollten momentan ein klein wenig Vorsicht walten lassen: Vor kurzem ist in div. Android Versionen ein Bug aufgetaucht der es anderen u.U. ermöglicht, euer Smartphone auf Werkseinstellung zurückzusetzen.

Ein einfacher Code aus Buchstaben und Zahlen reicht aus, um einen Total-Reset des Geräts anzustoßen: Der setzt den Speicher auf den Werkszustand zurück und löscht alle gespeicherten Daten. Es wird berichtet, daß Smartphones mit der Android-Version 4.1 Jelly Bean wohl nicht betroffen seien. Bei Android 4.0.4 und 4.0.3 sei die Lücke jedoch nachgewiesen.

Wie machen die das?
Hersteller von Smartphones haben sich vor einigen Jahren mal zusammengesetzt, um die „USSD“-Standard zu verabschieden. Damit kann z.B. über die Tasten *#06# die IMEI des Gerätes aufrufen oder auch die Mailbox aktivieren/deaktivieren. Dummerweise gibt es auch eine solchen USSD Code um Smartphones auf Werkseinstellung zurückzusetzen.

Parallel wurden in diversen Smartphones/Browsern/Betriebssystemen die sog. TEL-Urls implementiert. Hiermit ist es z.B. möglich, im Browser eines Smartphones eine Telefonnummer direkt klick- bzw. anwählbar zu machen. Man sucht z.B. nach einem Restaurant in Nürnberg und bekommt die Nummer dieses gleich klickbar angeboten. Technisch gesehen wird hier eine Rufnummer über einen TEL: Vorsatz eingebunden. Ein TEL+499111234567 würde z.B. die Nummer +49 911 1234567 anrufen, wenn man drauf klickt.

Einige dunkle Gestalten sind auf den Dreh gekommen, daß man die USSD Technik ja mit den TEL:URLs kombinieren könnte. Die TEL:-URLs können dabei alledings nicht nur über den Browser, sondern auch über SMS/MMS oder QR-Codes kommen. Egal wie: Das Smartphone fängt dann ohne Benutzerückfrage damit an, das Telefon auf Werkseinstellung zurückzusetzen.

Was kann ich dagegen tun?

Samsung ja schon nen Fix „over the air“ veröffentlicht. Für andere Telefone gibts z.B. das Tool „NoTelURL“ [2], welches solche TEL-URLs abfängt. Das Programm an sich macht eigentlich nichts, es wird nur statt des Dialers „(Wählprogramm“) als Default-App für Tel-URLs hinterlegt. Wo normalerweise der Dialer aufgeht (und von selber wählt) öffnet sich nun diese App mit einem Hinweis.

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Unstructured_Supplementary_Service_Data
[2] https://play.google.com/store/apps/details?id=com.voss.notelurl

Wo sind die Bilder hin?
Java1

Wichtiges Java 7 Update

0

Anfang der Woche wurde bekannt, das die aktuelle Version von Java [1] eine gravierendes Sicherheitsproblem aufweist. Oracle veröffentlichte letzte Nacht nun einen Notfall Patch „Java 7 Update 7“ und beseitigt damit einen kritischen Zero-Day-Exploit [2] und weitere Lücken. Diese aktuellste, gepatchte Version bekommt man hier [3]. Weitere Informationen gibts hier [4].

Was macht man nun genau? In den neueren Java-Version befindet sich zwar eine automatisierte Update Routine, meiner Meinung nach sollte man aber nichts dem Zufall überlassen. Hier noch ein kleines How-To, welches für die meisten Windows-User anwendbar ist:
– Wenn ihr Windows 7, Windows Vista oder Windows XP habt, ladet euch die folgenden Datei mit 29.7 MB herunter: http://javadl.sun.com/webapps/download/AutoDL?BundleId=68242
– Nach dem Download schließt ihr alle offenen Programme, auch den Browser
– Startet die Installation durch Doppelklick auf die Datei „jre-7u7-windows-i586.exe“.
– Der Installationsvorgang beginnt. Klicket auf die Schaltfläche „Installieren“, um die Lizenzvereinbarungen zu akzeptieren und die Installation fortzusetzen:

Die eigentliche Installation geht schnell vonstatten:

Das wars dann auch schon:

Weitere Informationen (z.B. Java-Versionen für anderen Betriebssysteme oder 64-Bit-Versionen) findet ihr ebenfalls hier [3].

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Java_Runtime_Environment
[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Zero-Day-Exploit#Zero-Day-Exploit
[3] http://www.java.com/de/download/manual.jsp
[4] http://www.java.com/de/download/help/windows_offline_download.xml

Wo sind die Bilder hin?
Half_Life_2_Booth_1

App des Tages – Half-Life 2 Booth

0

Euer Büro als Half-Life 2 Multiplayer-Level?  Zumindest visuell steht dem nicht mehr im Wege. Alles, was ihr dazu braucht ist ein Android-Smartphone und die Anwendung „Half Life 2 Booth“. Einmal installiert und gestartet, seht ihr euer Kamerabild. Das besondere daran ist ein Overlay aus der Ego-Perspektive im Stil von Half Life 2.  Durch ein Druck auf das Waffen-Icon könnt ihr zwischen Kuhfuß, Gravity gun, Impulsgewehr, Schrotflinte, Pistole, Magnum, Armbrust, Maschinenpistole oder RPG umschalten. Ein Klick auf den Auslöser (rechts im Bild im Kreis wird eine Aufnahme gemacht. Das jpg-Bild wird im Ordner \sdcard\Pictures\ abgelegt. Der Dateiname ist mit einem Zeitstempel nach dem Muster IMG_YYYYMMDD_HHMMSS.jpg versehen. Hier ein paar Bilder, die mit der App gemacht wurden.

Von gleichen Autor gibts auch noch die „Portal 2 Booth“, „Bioshock Booth“ und einen „Robocop Tracker“

Links zum Thema
Half Life 2 Booth im Play Store
Die anderen Apps

Wo sind die Bilder hin?
MD_LIFETAB_P9514.20120703.8

Medion Lifetab P9514 Android 4.0 Bugfix

1

Am 20.06.2012 war es endlich soweit: Medion reichte das versprochene Update auf Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“ für seine 10 Zoll Tablets P9514 und P9516 nach. Kurze Zeit nachdem die User ihre Updates eingespielt hatten, begannen sich die Probleme zu häufen (Siehe hier und hier): Viele User berichteten von Problemen mit dem WLAN, wobei entweder gar keine Verbindung oder ein miserabler Datendurchsatz zustande kam.  Seit heute wird nun ein Fix namens MD_LIFETAB_P9514.20120703.8 dafür nachgereicht:

Wie das eigentliche ICS-Update selbst kommt auch der Patch via “Firmware over the air” (FOTA).  Klickt dazu auf dem Tablet oben rechts auf “Apps”, dann das Programm “Einstellungen”. Auf der linken Seite wählt ihr unten “Über das Tablet” und dann oben-mittig auf “Systemaktualisierungen”. Alternativ geht das auch noch über das Icon “Updates” in der App-Übersicht.

Auch wenn die Sache mit der aktuellen WLAN-Problematik ziemlich schleppend sein sollte, empfehle ich den Download des Patch über WLAN. Denkt auch daran, eure Dateien zu sichern wie im vorigen Artikel zum Thema beschrieben.

Wenn ich persönlich erste Erfahrungen mit dem Patch habe, erfahrt ihr mehr von mir!

.

Update 1:
Der Bugfix ist auch direkt über die Medion-Webseite downloadbar, was vielleicht die bessere Alternative sein dürfte. Zum How-To und Download geht es hier.

Wo sind die Bilder hin?
Medion_P9514_Android_4_0_3

Medion P9514 LIFETAB: Update auf Android 4.0 jetzt verfügbar!

4

Vor einem halben Jahr wurde das Update auf Android 4.0 angekündigt, jetzt hat das Warten ein Ende: Seit gestern ist das Update auf Android 4.0.3 „Ice Cream Sandwich“ für das Medion P9514 LIFETAB verfügbar:

MD_LIFETAB_P9514.20120608.7
„MD_LIFETAB_P9514.20120608.7“

Wie im Screenshot zu lesen, gibt es neben der Aktualisierung des Systems von 3.2 Honeycomb auf 4.0.3 ICS auch ein Update der Google Mobile Apps, eine Aktualisierung der (vorinstallierten) 3rd Party Apps, zusätzliche Unterstüzung für internationale Bluetooth-Tastaturen und ein lange gefordertes Feature, die nervige Startmusik per Schalter deaktivieren zu können.

Das Update bekommt ihr per „Firmware over the air“ (FOTA). Klickt dazu auf dem Tablet oben rechts auf „Apps“, dann das Programm „Einstellungen“. Auf der linken Seite wählt ihr unten „Über das Tablet“ und dann oben-mittig auf „Systemaktualisierungen“. Alternativ geht das auch noch über das Icon „Updates“ in der App-Übersicht.

Was solltet ihr vor dem Update beachten?

– Verwendung von WLAN zum Download des Updates empfehlenswert (Datenmenge)
– Zusätzliche Sicherung eurer Apps, z.B. mit dem kostenlosen AppMonster
– Sicherung evtl. vorhandener Kurznachrichten mit „SMS Backup & Restore
– Eine Sicherung der SD-Speicherkarte ist optional, aber normal nicht notwendig
– Benutzerdaten für Apps & (Google-)Benutzerkonten sollten zur Hand sein

Mir ist momentan nicht bekannt, wann mit einem Update für das Medion P9516 LIFETAB zu rechnen ist bzw. ob dies evtl. sogar auch schon verfürgbar ist. Sollte es bei meinem (mangels WLAN auch noch bevorstehenden) Update Probleme geben, werde ich euch hier darüber informieren. Danke noch an den User „Hanna“ für den Hinweis darauf.

.

UPDATE 1:
Einige User berichten von Problemen mit dem WLAN und Bootloops nach dem Update [1]. Medion hat die User gebeten [2], sich mit ihren Problem direkt an den Support [3] zu wenden, der im Einzelfall weiterhelfen wird.

[1] http://www.android-hilfe.de/medion-lifetab-p9514-forum/247435-ics.html
[2] https://www.facebook.com/MEDIONDeutschland/posts/449053275118941
[3] http://www.medion.com/de/service/start/

.
UPDATE 2:
Weiterhin schein keine offizielle Lösung bzw. ein Patch des Problems in Sicht. Gerüchten zufolge arbeitet Medion bereits an Patches für die betroffenen Geräte Lifetab P9514 und Lifetab P9516.  In den FAQs von Medion befindet sich ein Workaround, der bei einigen Usern geholfen hat. Ich habe es selbst auch mal ausprobiert: Der Datendurchsatz ist jetzt zwar besser, jedoch lang nicht so gut wie er früher war. Hier geht es zum erwähnten FAQ-Beitrag:

http://www.medion.com/de/service/…

Wo sind die Bilder hin?
peakfinder

PeakFinder – Die Bergfinder-App

0

Jetzt gibt es eine Interessante App für alle, die öfter mal in den Bergen unterwegs sind:

PeakFinder: Die mobile Panoramatafel für ihr Android Smartphone.

Der Berg ruft! Mehr Berge kennen als jeder Bergler? PeakFinder machts möglich. Er zeigt von jedem beliebigen Ort im Alpenraum ein 360° Panorama mit den Namen aller prominenten Berge.

Das folgende Video zeigt, wie es funktioniert:

Die App gibt es für €2,99 für Android und Apples iOS. Der Android-Pit Market hat die App im Moment im Sonderangebot für €2,00.

Androidpit Android Market Apple App-Store;
Wo sind die Bilder hin?
medion-lifetab-2

Android 4.0 Ice Cream Sandwich kommt für Medion LifeTab P9514!

2

UPDATE 20.06.2012: Das Update ist jetzt verfügbar. Weitere Details in diesem Beitrag.


Bild: © bei Medion.de

Nachdem ich beim Medion LifeTab P9514 auch zugeschlagen habe, interessierte mich natürlich auch, ob das Tablet ein Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich bekommen wird. Meine eigene Anfrage (per Mail) von letzter Woche wurde zwar noch nicht beantwortet, jedoch die Anfrage eines anderen Users via Facebook.

 


User: „Wird es für das Medion LifeTab P9514 ein Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich geben?“
Medion: „Hallo <User> Ja, es wird ein Over-the-Air-Update geben.“
User: „Super, danke für die Antwort! Gibt es denn schon einen ungefähren Termin?“
Medion: „Leider nein! Wenn wir dazu Informationen bekommen erfährst Du es natürlich hier.“

Ein erster Test des LifeTab P9514 von meiner Seite kommt natürlich, wenn ich ein bisschen damit rumgespielt habe. 😉

UPDATE 20.06.2012: Das Update ist jetzt verfügbar. Weitere Details in diesem Beitrag.

Wo sind die Bilder hin?
portal_1

Valves Spiel „Portal“ erneut kostenlos

0

Im Mai letzten Jahres gab es schon einmal für zwei Wochen eine Aktion, in der das Spiel „Portal“ zum Launch des Nachfolgers „Portal 2“ kostenlos verschenkt wurde. Nun ist es wieder einmal soweit: Zum Launch der Aktion „Learn with Portals“ [1] verschenkt der Entwickler und Publisher „Valve“ eine kostenlose Vollversion des Spiels „Portal“ für PC oder Mac [2].  Die Aktion ist bis zum 20.09.2011 limitiert! Ihr solltet also nicht zögern, euch dieses Spiel schnellstmöglichst zu holen. Natürlich könntet ihr das Spiel nach Ablauf dieser Aktion immer noch spielen. Ihr habt es ja (kostenlos) für euren Steam-User erworben.

Vorraussetzung für den Download des Spiels ist ein installierter Steam Client, den man sich ebenfalls kostenlos herunterladen [3] kann. Ihr solltet eine dickere DSL-Leitung haben oder ein bisschen mehr Geduld – Das Spiel hat gut 600 MB.

Mehr zum Thema in diesem Blog:
„Portal 2“- Cosplay
Portal Fanfilm: „Portal: No Escape“

Links zum Thema:
[1] Learn with Portals-Programm
[2] Download des Spiels
[3] Download des Steam-Client

Wo sind die Bilder hin?
La cucina verde

Kostenloses „E-Cookbook“ als PDF – La cucina verde – Italienische Gemüserezepte

0

Um den Hauseigenen EBook-Store „PagePlace“ zu bewerben, bietet die Telekom-Tochter auch einige kostenlose Bücher an.  Neben vielen kostenlosen Klassikern der Weltliteratur gibt es ab und an auch andere Werke, die zu Promotionzwecken kostenlos zu bekommen sind (z.B. Perry Rhodan Romane). Das gute daran: Man braucht für das lesen der EBooks nicht zwingend einen EBook-Reader. Viele der Bücher lassen sich zusätzlich auch als pdf runterladen.

Aktuell dabei ist das E-Cookbook – „La cucina verde – Die schönsten italienischen Gemüserezepte“ aus dem Verlagshaus Jacoby & Stuart.

Aus dem Inhalt:

Die italienische Küche ist gerade für Gemüseliebhaber ein wahres Schlaraffenland. Carlo Bernasconis ausgesuchte Rezeptkreationen, die oft auf Erinnerungen an die Küchentradition seiner italienischen Familie zurückgehen, gepaart mit Larissa Bertonascos farbenfrohen Illustrationen, machen dieses Buch zu einer genussreichen Reise durch den italienischen Gemüsegarten. Im sonnenverwöhnten Italien gedeihen rund ums Jahr zahllose Gemüsesorten, die von Bozen bis Palermo auf vielfältige Weise zubereitet werden. Von Artischocke bis Zucchini hat Carlo Bernasconi insgesamt achtzehn Gemüsesorten ausgewählt, mit denen in Italien gern gekocht wird. Er erklärt die Bedeutung und Verwendung der einzelnen Gemüse und lässt dabei auch persönliche Erinnerungen an die Küche seiner Nonna und seiner Mamma einfließen. Die sinnlichen Illustrationen von Larissa Bertonasco fangen den bunten Reigen der Gemüsesorten ein und wecken Italien-Sehnsüchte. Vor das Kochen und Schmausen hat sie den Augenschmaus gesetzt.“

 

Wie kommt ihr nun an das EBook? Ganz einfach: Klickt auf diesen Link und dann auf „0,00 € – jetzt kaufen“.  Nun werdet ihr aufgefordert, euch kostenlos zu registrieren. Falls ihr schon einen T-Com-Account habt (z.B. weil ihr DSL oder einen Mobilfunk-Vertrag von der Telekom), könnt ihr auch diese E-Mailadresse verwenden. Die Accounts werden daraufhin automatisch miteinander verbunden.

Nach dem „Kauf“ wird euch mitgeteilt, daß das EBook an eure Lese-App versandt wurde (ihr könnt euch hier eine App für Androids, Appple, PC, Mac herunterladen.)  Wie kommt ihr nun an die PDF-Version? Klickt oben rechts auf „Mein Konto“. In der Mitte der Seite seht ihr nun eure „Kaufhistorie“. Wenn ihr „Erstkunde“ seid, sollte das Ganze folgendermaßen aussehen:

Klickt hier nun einfach auf „Download“ um das PDF-Dokument auf eurem Rechner zu speichern. Mit anderen kostenlosen/gekauften Büchern könnt ihr übrigens genauso verfahren, wenn die App das unterstützt.

 
Links zum Thema:
La cucina verde – Die schönsten italienischen Gemüserezepte

Wo sind die Bilder hin?
limbo1

LIMBO – Das Spiel

0

Hab da ein geniales Spiel entdeckt: LIMBO – Ein Geschicklichkeitsspiel mit Minimalismus.  Das als Sidescroller konzipierte Spiel kommt „nur“ in diversen Grauschattierungen daher. Trotzdem oder gerade deswegen haben es die Entwickler der  dänischen Schmiede „Playdead“ geschafft, dem Spiel eine unglaublich hohe atmosphärische Dichte zu verleihen.

Zur Story: Ein kleiner Junge erwacht in einem düsteren, nebeligen Wald und weiß nicht, was geschehen ist.  Warum er hier ist weiss er nicht. Er scheint nur zu wissen, das irgendwo in der Nähe seine Schwester sein soll. Und dann haben wir auch schon eine Mission: Raus aus diesem dunklen Wald und dabei gleich noch das Schwesterherz retten.  Damit ihr einen Eindruck bekommt, hier mal ein paar Bilder aus dem Spiel:

Einfach nur „Raus aus dem Wald“ – so einfach ist die Mission jedoch auch nicht. Der Wald ist nicht umsonst dunkel und unheimlich. Gefahren laueren an allen Ecken und Enden: Riesen-Insekten, Fallen, Naturgewalten oder einfach auch irgendwelche Gegenstände blasen unserem Protargonisten bei der kleinsten Unachtsamkeit das Lebenslicht aus. Gerade das macht das Spiel symphatisch: Die Lösung eines Problems erschließt sich einem nicht sofort. Ein ums andere Mal muß man knobeln und probieren um zu einer Lösung zu kommen.

Was passieren kann, wenn der Held unachtsam wird, seht ihr in folgendem Video:

Das Spiel ist für € 9,99 Euro über Steam erhältlich. Für die XBOX360 Version sind 1200 Punkte notwendig. Die PS3-Version schlägt mit € 14,99 zu Buche. PC und XBOX-Besitzer können sich sogar eine kostenlose Demo des Spiels herunternladen. (Für PCs mit Steam hier).  

Links zum Thema:

Die offizielle Webseite zum Spiel: http://limbogame.org/
Limbo bei Steam: http://store.steampowered.com/app/48000
Entwicklerstudio: http://www.playdeadgames.com

Alle Grafiken und Videos © bei Playdead.

Wo sind die Bilder hin?
classic_shell.png

Klassisches Starmenü unter MS Windows 7

0

Viele von euch haben sich in den Jahren seit Windows 95 so an das „alte Startmenü“ gewöhnt, das sich nur äußerst ungern davon verabschieden wollen – denn Windows 7 kennt dieses klassische Startmenü nicht mehr. Doch nun gibt es Abhilfe in der Form der kostenlosen Software „Classic Shell“, welche nicht nur dem Startmenü sondern auch dem Explorer und auch vielen anderen Komponenten wieder das alte „Look-and-feel“ verpasst.

Die Software kann man sich hier abgreifen:
Classic Shell | http://classicshell.sourceforge.net/

Wo sind die Bilder hin?
air_icon_special.gif

Adobe Air für Android

0

Am 08.10.2010 ist es soweit: Adobe Air 2.5 für die Android-Plattform geht Final. Michael Chou aus der Adobe-Entwickler-Community verkündete gestern:

Hello Everybody,

We are pleased to announce that the AIR 2.5 runtime for Android will be available on the Android Market starting 10/8. On this date we will make an announcement to this prerelease when the AIR runtime is live on the Android Market, after which you can upload your AIR applications for end user download.

Bei AIR („Adobe Integrated Runtime“) handelt es sich um eine plattformunabhängige Laufzeitumgebung zur Erstellung von so genannten Rich Internet Applications (kurz: RIA) für den Desktop und mobile Plattformen wie in diesem Fall Android. Bisher waren lediglich Runtimes für Windows, Mac und Linux verfügbar. AIR für Desktops kann kostenlos von der Adobe-Website heruntergeladen werden. Um an die Runtime für Android zu kommen, startet am 18.10. einfach euren Android Marketplace und sucht nach „Adobe Air„.

Weitere Infos: Adobe

Wo sind die Bilder hin?
screen_zuzuvela2.png

Zuzuvela – Die elektronische afrikanische Fußballtröte

0

Hallo WM-Freunde!

Für alle, die keine Vuvuzela zur Hand haben oder auch ab und zu im Büro die WM gucken, habe ich ein kleines Schmankerl für euch: In einer schnell-und-dreckigen-27-Minuten-Programmieraktion habe ich für euch „Zuzuvela – Die elektronische afrikanische Fußball-Tröte“ zusammengebastelt! Dieses Spaßprogramm hat nur den einen Zweck, verschiedene Sounds der afrikanischen Vuvuzela (TM) – Tröte abzuspielen.

Das Programm bietet in der aktuellen Version folgende 4 Sounds:

Einzelne Tröte – Normal
Jubelnde Zuschauer mit vielen Tröten – Mit Zuschauern
tat tat tatataa tatatatat tatat – Einzelne Tröte
tatut tatut tatut tatuuuut – Einzelne Tröte

Die Sounds haben unterschiedliche Längen und lassen sich auch gleichzeitig abspielen. Ein Druck auf die Taste mit dem weissen X im roten Kreis stoppt alle Wiedergaben. Die Taste mit der Stecknadel ermöglicht es, das Programmfenster festzupinnen, damit es immer im Vordergrund ist. Die Taste “I” zeigt ein kleines Info-Fenster über das Programm. Die Taste mit dem Pfeil nach unten minimiert das Progamm in die Taskbar. Nach dem minimieren ist dort eine rote Tröte zu sehen. Mit einem Klick darauf wird das Programm wieder maximiert. Das Programm wird standardmässig beendet durch auf einen klick auf das “X”-Symbol rechts oben.

Download – Aktuelle Version 0.01 (Neueste Version: 16.06.2010)
Zuzuvela_0.01.zip (572kB, gepackt)

Viel Spaß beim Tröten! :)

Wo sind die Bilder hin?
schritt 0.png

Valves Spiel „Portal“ kostenlos!

1

Zur Einführung des Steam-Client für den Mac gibt es als Sonderaktion von Valve das Spiel „Portal“ kostenlos. Normalerweise kostet das Game in der Downloadversion 14,95 Euro – Im Laden muß man 19,95 Euro hinlegen. Um an das Spiel zu kommen, startet euren Steam-Client. In den Steam-News findet ihr ein Werbebanner, das über das kostenlose Spiel informiert:

Portal kostenlos

Falls ihr die News schon weggeklickt habt, wählt in Steam „Shop“ und dann auf „Top-Artikel“. Dort befindet sich das Banner rechts:

Portal installieren

Bei der englischen Steam-Version kann das Banner auch so aussehen:

Nach einem Klick auf „Get Portal now“ wird das Spiel eurer Spieleliste hinzugefügt und der Download der Programmdateien startet:

Je nach Geschwindigkeit eurer DSL-Verbindung kann das zwischen einigen Minuten und einigen Stunden dauern. Wenn der Download fertig ist, ist das Spiel direkt spielbereit.

Hinweis:
Diese Aktion ist zeitlich limitiert und endet bereits wieder am 24.05.2010! Dannach muß man das Spiel wieder käuflich erwerben! User, die das Spiel in den nächsten 10 Tagen kostenlos installiert haben, müssen dannach natürlich auch nichts zahlen. Als auf auf! :)

Weiter Infos zum Spiel:

Wikipedia zu „Portal“
Valve-Seite zu „Portal“
Deutsche Seite hlportal.de – Infos zum Spiel

Wo sind die Bilder hin?
tbb_toolbar.jpg

Die TBB-Toolbar ist da!

0

Für alle, die alles Wichtige auf einen Klick zur Verfügung haben wollen, gibt es nun die ByteBoosters-Toolbar:

Die Toolleiste bietet euch die folgenden Features: Suchfeld für Google, Bilder, Amazon, Software, usw. Direktzugriff auf die wichtigsten Seiten wie Google.de.,Amazon.de, Ebay.de, Zugriff auf alle TBB-Blogs und Webseiten von Freunden, die wichtigsten WZL-Seiten, Coole Links und desweiteren noch Tools, die man immer wieder gebrauchen kann.

Die Toolbar gibt es für Safari, Firefox und Internet-Explorer. Sie ist garantiert Viren-und Trojanerfrei und kann jederzeit wieder restlos de-installiert werden. Download und Intallation der Toolbar verlaufen in wenigen Sekunden ohne Neustart.
Alles weitere auf der Downloadseite: Die ByteBoosters Toolbar.

Wo sind die Bilder hin?
nach oben