Geschreibselt

wordpress_2

Vorsicht: WordPress Phishing Mails!

0

Dürfte für alle WordPress-Blogger interessant sein, egal ob sie selbst hosten oder einen Blog bei wordpress.com betreiben: Im Moment (EDIT: Schon seit einigen Wochen) sind Phishing Mails im Umlauf, die einem mitteilen, die „WordPress-Datenbank sei out-ouf-date“ und „müsse aktualisiert werden“. Der originale Text lautet:

„Database Upgrade Required – Your WordPress database is out-of-date, and must be upgraded now. The upgrade process may take a while, so please be patient. Upgrade WordPress >>“

wordpress_1

 

Der mit einem Link hinterlegte Text  „Upgrade WordPress“ verweist zuerst auf einen Server in Utah/USA, dieser springt mittels HTTP-EQUIV=“REFRESH“ sofort weiter auf einen Server in Brasilien,  von dort erfolgt nochmal ein Sprung nach Vilnius/Litauen.  Dort findet sich ein HTML-Formular, welches dem WordPress-Formular recht ähnlich sieht:

wordpress_2
Bei der Zielseite handelt es sich ebenfalls um eine WordPress-Installation. Entweder der Server-Admin war leichtsinnig, oder die WordPress-Distribution ist nicht up2date. Wir zwar nicht viel nützen, ich hab aber mal deren Admin informiert.

 

 

Wo sind die Bilder hin?
owncloud-logo

Owncloud bei Strato nutzen

0

In Zeiten von Abhörskandalen macht sich der ein oder andere vielleicht Gedanken darüber, ob seine Daten in den diversen Clouds von Google, Dropbox und Co. sicher aufgehoben sind. Warum also die Daten nicht in der eigenen Wolke lagern? Beim Hosting der Daten auf einem eigenen, in Deutschland gehostetem Server seit ihr zumindest nicht in direkter Schlagweite von NSA, CIA und Konsorten. Als Software-Plattform für die Realisierung bietet sich die freie und quelloffene Software ownCloud an.

owncloud-logo

ownCloud bieter euch universellen Zugriff auf eure Files über einen Webzugang oder WebDAV. Zusätzlich bekommt ihr eine Plattform, um eure Kontakte, Kalender und Lesezeichen auf all euren Geräten zu syncronisieren und zu editieren.  Zusätzlich existieren mobile Clients für Apple und Android.

Die Installation benötigt stellt ein Minimum an Erfordernissen an den Server und benötigt dort auch keine speziellen Berechtigungen. Beim deutschen Hoster Strato sind jedoch einige Dinge zu beachten, damit ownCloud richtig läuft. Diese Hinweise gehen davon aus, dass ihr ownCloud bereits installiert habt.

1.) Ermittlung des restlichen freien Speicherplatz (der euch zugewiesen wurde)
Die bei ownCloud benutzte Funktion zur Ermittlung des restlichen freien Speicherplatz schlägt bei Strato fehl. Es gibt jedoch einen Korrektur, die diese Funktion wieder lauffähig macht. Dazu müsst ihr eine Zeile in der Datei local.php editieren. Diese Datei findet ihr

bei Version 4 im Ordner: /owncloud/lib/filestorage/
bei Version 5im Ordner: /owncloud/lib/files/storage/

Sucht in dieser Datei die Zeile mit dem Inhalt

return @disk_free_space($this->datadir.$path);

und ändert diese in

return disk_free_space(‘/’);

Nach dem Ändern speichert ihr die Datei und schiebt sie wieder zurück auf den Server.

2.) Maximale Dateigröße von 16 MB für den Upload erhöhen
Strato lässt bei PHP 5.5.x eine maximale Dateigröße von 16 MB für den Upload zu. Diese Einstellung wird durch  die globalen Einstellungen der php.ini geregelt.  Eure Einstellung lässt sich ganz einfach mittels einer phpinfo.php Datei verifizieren.  Es gibt aber auch die Möglichkeit, die globalen Werte der php.ini mit einer lokalen php.ini zu überschreiben. Speichert dazu einfach den folgenden Inhalt in einer Textdatei namens php.ini und schiebt diese ins Rootverzeichnis eurer ownCloud-Installation ( meist: www.euredomain.de/owncloud/php.ini )

file_uploads = On
max_execution_time = 120
post_max_size = 100M
memory_limit = 200M
register_globals = Off
safe_mode = Off
upload_max_filesize = 100M
session.gc_maxlifetime = 1440
session.cache_expire = 180
magic_quotes_gpc = Off
magic_quotes_runtime = Off
magic_quotes_sybase = Off

Mit dieser lokalen php.ini erhöht ihr euren maximale Dateigröße auf 100MB je Upload.

Eines noch zum Thema Sicherheit: Strato bietet euch die Möglichkeit, per ssl (https://) auf euren Webspace zuzugreifen.  Lautet eure Domain http://www.euredomain.de, müsst ihr https://www.ssl-id.de/euredomain.de/ vewenden. Ein verschlüsselter Zugriff auf eure ownCloud-Installation lautet dann https://www.ssl-id.de/euredomain.de/owncloud. Diese URL lässt sich natürlich auch mit den Apple und Android-Apps verwenden.

Wo sind die Bilder hin?
sprit_flatrate

Die Sprit-Flatrate

0

Sicher habt ihr schon von der geplanten Bandbreiten-Drosselung bei DSL-Anschlüssen der Telekom gehört. Für alle die das bisher nur am Rande mitbekommen haben, habe ich das Ganze mal in einem Comic visualisiert:

sprit_flatrate
© bei mir, jedoch unter Creative Commons BY-NC-SA Lizenz nutzbar.

Noch kann man über solche Gags lachen. Das Ende der Netzneutralität ist meiner Meinung nach eine gefährliche Sache. Damit gibt man einem Konzern die Möglichkeit zu reglementieren, wo ich mich informieren kann und wo nicht.

Es geht auch um eure zukünftige Möglichkeiten: Euch jedezeit dort zu informieren wo ihr wollt, das zu kaufen was ihr wollt, das zu hören was ihr wollt, das zu sehen was ihr wollt. Ich empfehle euch die folgenden Links zur weiterführenden Information:

Digitale Gesellschaft: Frontalangriff auf die Netzneutralität
Heise: Bandbreiten-Drossel: Telekom kappt Festnetz-Flatrates
avatter: Die Flatrate-Optionen der Telekom 2016
Cashys Blog: Drosselung: Telekom ändert Tarifstruktur fürs Festnetz
Wikipedia: Netzneutralität

Wo sind die Bilder hin?
sms

SMS – Das goldene Kalb der TK-Provider

0

Würdet ihr für eine Datenflat mit max. 7.3 Byte/Sek. und 0.46 MB monatlichem Inklusivvolumen 10 Euro pro Monat zahlen? Ihr meint: „Nein, sicher nicht!“. Ich denke, viele von euch tun das trotzdem, und zwar mit ihrer SMS-Flatrate.

Im Moment kann man sich kaum in aller Ruhe einen Werbeblock ansehen, ohne von diversen Telekommunikations-Anbietern berieselt zu werden: „SMS-Flatrate für nur 9,99 Euro im Monat„. Wow! Nur 9,99 Euro im Monat! Und dafür kann ich so viel SMS senden wie ich möchte! So viele wie ich möchte? Nicht zwingend. Bei vielen Anbietern ist schon nach 1000-3000 SMS/Monat Schluss mit der Flatrate (es gibt allerdings auch Ausnahmen). Nun reisse ich diese Zahlen mal ein bisschen aus dem Kontext und fange an, wild herumzurechnen. Gegeben sind:

– 1 SMS besteht aus 160 Zeichen mit jeweils 1 Byte. (sind zwar normal 7-Bit, ist aber mal egal)
– 3000 SMS pro Monat
– Der Weltrekord für das Erstellen einer 160 Zeichen SMS liegt bei 21.8 Sekunden

Datenvolumen (Bytes pro SMS * Faktor max.SMS/Monat) – (Textbeispiel)
160 * 3000 = 480000 Byte = 468.74 kB = 0.46 MB

Theoretische Zeit bis zum Ende der Flat (Sekunden pro SMS * Faktor max.SMS/Monat)
21,8 * 3000 = 64800 Sekunden = 1080 Minuten = 18 Stunden

Maximaler Datendurchsatz (Bytes pro SMS / Weltrekord je SMS)
160 : 21.8 = 7.3 Byte/Sekunde

 

Um das ganze mal oldschoolmässig zu verdeutlichen: Hier gibts einen Mailbox-Connect mit 300 Baud zu sehen:

Ihr fangt bestimmt an zu weinen, wenn ich euch jetzt noch erzähle, daß die SMS eigentlich ein Abfallprodukt war und zu Beginn kostenlos angeboten wurde. Irgendwann kam eine Blitzbirne allerdings auf die Idee, diesen „Mehrwert“ entsprechend zu vermarkten. Das goldene Kalb der TK-Provider war geboren.

PS: Falls ihr nach einer (mehr oder weniger kostenlosen) Möglichkeit des Nachrichtenversand sucht, solltet ihr euch mal WhatsApp, einem Cross-Plattform-Messenger für Smartphones ansehen.

Wo sind die Bilder hin?
boost

Der Turbo ist aktiv!

2

Hallo ihr da draußen!

Wie bereits angekündigt, gab es heute ein Paketupgrade für diesen Blog. Neben mehr Prozessorleisung, Serverplatz, Traffic, Hauptspeicher und anderer Hardwareplattform gab es auch ein schon längst überfälliges Update der Serversoftware.  Der Performancezuwachs dürfte deutlich zu bemerken sein.

Hier einige Zahlen, die für sich sprechen. Zuerst die Zahlen vor dem Update:

time-to-first-byte: 5.128 Sekunden
time-to-completion: 21.462 Sekunden (10 Beiträge auf der Startseite)
start-page-size: 4.26 MB

Und hier die Werte nach dem Update:

time-to-first-byte: 1.297 Sekunden
time-to-completion: 9.193 Sekunden (20 Beiträge auf der Startseite)
start-page-size: 6.49 MB

Für die Messungen habe ich das das Firefox-Plugin Lori verwendet, welches Ihr euch hier runterladen könnt.

Zum Schluß würde mich natürlich eure Meinung interessieren: Sind euch irgendwelche Fehler aufgefallen? Ist euch die Seite immer noch zu langsam? Bitte einfach ab damit in die Kommentare! :)

 

 

Wo sind die Bilder hin?
neu

Alles neu hier!

2

Fünf Jahre mussten ins Land gehen, damit dieser Blog ein neues Gesicht erhält. Die Gründe dafür waren eigentlich trivial:  Seit gut einer Woche bin ich Benutzer des neuen sozialen Netzwerkes „Google+“.  Und aus diesem Grund wollte ich in diesem Blog diesen farbigen „+1“-Button haben, wie er jetzt hier über diesem Posting prangt. Hinter dem „+1“-Button verbirgt sich im Prinzip die gleiche Funktionalität wie hinter dem „Gefällt mir“-Button von Facebook.

Doch der  Weg zum Button war lang. Ein manueller Einbau der Google-API zum „+1“-Button schlug fehl – der Button wollte sich partout nicht zeigen, sehr wohl jedoch ein Fehlermeldung des JavaScript der Google-API.  Um die gleiche Funktionalität mittels eines Plugins zu erreichen, war der Softwarestand dieses Blogs zu alt:  Bis vor einer Woche lief er noch unter WordPress 2.0.2 – einer Version die am 10. März 2006 veröffentlicht wurde – 2 Monate vor dem Start dieses Blogs.  Für das Verschleppen der Updates gab es mehrere Gründe: Zu Anfang Prokastionation, später dann die veraltete PHP-Version des Webservers (4.4.9) und der MySQL-Datenbank (4.0.27).

Das Patchen verlief wie erwartet alles andere als trivial: Wie vor jedem Update wurde auch hier ein Serverbackup und einen SQL-Dump der Datenbank gezogen. Als gebranntes Kind was die Migration von PHP-Applikationen und SQL-Servern angeht, wurden nun fleissig alle 35 Minor-Updates/Bugfix-Releases und die 13 Mayor-Releases einzeln (aufsteigend) nacheinander eingespielt. (z.B: sollte damit verhindert werden, das in Patches enthaltene Datenbank-Erweiterungen (Strukturerweiterungen) auf alle Fälle mit gezogen werden.)

Mit dem Einspielen von Version 2.9 wurden dann eine Umstellung der PHP-Version auf 5.2.17 (ein Mausklick im Backend des Hosters) und ein Migration der MySQL-Datenbank auf 5.0.91 notwendig. Letztere brachte einiges an Schwierigkeiten mit sich: Unter 4.0.27 lief die Datenbank noch unter der Codepage Latin1 (oder ANSI / ISO 8859-1), die Version 5.0.91 sollte jedoch unter UTF-8 laufen.  Um den Datenbank-Umzug fehlerfrei durchzuziehen, waren die folgenden Schritte notwendig:
– Sichern eines Datenbank-Dumps unter der alten Version (TIP: Eine weiter Kopie gut verwahren!)

Diese Aufgabe lässt sich relativ einfach mit dem Tool phpmyadmin erledigen, die eigentlich jeder Hoster im Backend anbietet. Um den Export zu starten wählt man die Datenbank, selektiert „Exportieren“, wählt die zugehörigen Tabellen der WordPress-Installation (meist mit dem Präfix „wp_“), klickt dann noch „Struktrur“ und „Daten“ an und sichert die SQL-Datei auf dem lokalen Rechner.

– Umstellen der Codepage der SQL-Datei

Dazu bedient man sich am Besten eines Editors der in der Lage ist, mit verschiedensten Codierungen umzugehen. Meine Wahl unter Windows fiel hier auf Notepad++. Die SQL-Datei wird nun in diesem Editor geöffnet. Dort wählt man dann „Kodierung“ und dann „UTF-8 ohne BOM“. Nach Umstellung sichert man die Datei.

– Umstellung des Statements für die Tabellenerstellung

MySQL 4.x Datenbank liefen in unseren Breitengraden ebenfalls unter Latin1. Da UTF-8 erst mit der Einführung der Version 5.x kam wurde auch erst ab hier die Angabe eines CHARSET obligatorisch. Aus diesem Grund waren in der SQL-Datei alle Statements zum Anlegen der Tabellen mit einem „DEFAULT CHARSET=utf8“ zu ergänzen. Diese Statement ist am Ende des CREATE-Table zu finden:

– Optional noch eine händische Korrektur von Sonderzeichen mittel Suchen/Ersetzen

Sollten es einige Sonderzeichen doch nicht in die neue Codepage geschafft haben, hilft ein globales Suchen-Ersetzen im SQL-Dump – Ebenfalls mit dem Notepad++.

– Einspielen des Dumps in die neue Datenbank

Oft unterstützen Hoster nur ein maximale Dateigröße zum Einspielen von Dumps. Ist die Datei zu groß, kann man sie ohne Probleme auf mehere Teildateien aufteilen.

Nachdem der PHP- und SQL-Umstieg geklappt hatte, waren die restlichen Updates von 2.9x auf 3.20 dann nur noch Peanuts. Ausgestattet mit den aktuellsten Plugins, einem neuen Theme erstrahlt der Blog nun in neuenm Glanz. Auch an den Inhalten hat sich einiges getan: Es gibt nun noch einige Unterseiten (About, Andere Seiten, Eigene Software) und neue Datenschutzerklärung die ich jedem empfehle, der ebenfalls mit Social-Plugins und Statistik-Tools arbeitet.

Ich habe eigentlich noch etwas vergessen, ich bin zu arg vom Thema abgekommen: Der Google „+1“-Button funktionierte nach dem Update immer noch nicht… Letztendlich lag es am vergessenen / veraltetem „Lightbox JS v2.03.2 Plugin“. Nach Löschung dessen funktiert nun alles so wie gewollt.

Gefällt es euch? :)

Wo sind die Bilder hin?

USB-Stick Erinnerungstool

0

Aus aktuellem Anlass habe ich vor einiger Zeit mal ein kleines Tool geschrieben, das beim Abmelden/Runterfahren von Windows an einen noch eingesteckten USB-Stick erinnert.

Wer ein ähnliches Sieb-ähnliches Gedächtnis wie ich – kann es sich hier runterladen. Kostet natürlich nix. :) Feedback willkommen!. Ihr könnt das Tool/den Link natürlich auch gerne weitergeben. Erhältlich in Deutsch oder Englisch. Readme im Zipfile enthalten.

Zur Downloadseite:
http://www.byteboosters.org

Wo sind die Bilder hin?
Ringe.jpg

Countdown!

3

In sechs Stunden ist es soweit! Im Moment bin ich noch ziemlich entspannt. Die Holde ist gerade beim Friseur und ich habe eigentlich noch 1.5 Stunden Zeit, eh ich abgeholt werde. Könnte mich ja noch mal ein bisschen hinlegen… 😀 Im Moment ist es noch recht nebelig, hoffentlich verzieht sich das bis zum Photoshooting im Barockgarten Eggloffstein. Bildertechnisch habe ich da gar keine Bedenken – es ist ja ein Profi am Werk! 😉
Die nächsten Minuten lassen sich noch in meinem >Twitterfeed miterleben, vielleicht auch noch später mobil. Meine zukünftige hat vorhin auch noch nen Tweet abgesetzt und vorher auch schon jede Menge gebloggt.
Soderla, langsam werde ich mich auch mal in Schale schmeißen. Story und Bilder folgen! :)

Wo sind die Bilder hin?
metallica_neues_album.jpg

Neues Metallica Album

1

Vor kurzem wurde nun der Name des neuen, neuntem Studioalbum von Metallica bekannt: „Death Magnetic„.

Die im September erscheinende Scheibe soll angeblich „back to the roots“ gehen. Simmer mal gespannt.

Wo sind die Bilder hin?

Zeitnahfern

1

Gestern habe ich mir meinen neuen Personalausweis abgeholt. Mir war es fast so, als hätte ich den Alten doch „gar noch nicht so lang.“. Ich hatte ihn aber schon 10 Jahre. Nun halte ich den Neuen in den Händen und denke mir: 26.03.2018. Na das ist ja gar nicht mehr so lang hin.

Verdammt, die Zeit rennt: Dann bin ich 46! :)

Wo sind die Bilder hin?

Die Immobilienkrise hat was

0

Die Immobilienkrise hat ja auch ihre Vorteile: Man bekommt lang nicht mehr so viele Spam-Mails a lá „Re-Finace know!“, „Mortgage approved“ oder „Your Loan„. Eigentlich müssten jetzt nur noch Pfizer & Co pleitegehen, dann wäre auch Ruhe mit „Order Viagrá now“ oder „Get Cialis„. Schöne Vorstellung.

Wo sind die Bilder hin?

Hero

1

Aha. Gut. Zumindest hat Spiderman kein schwules Cape oder ne Unterhose, die er oben drüber tägt. 😉

Wers auch mal testen will, guckt hier.

Wo sind die Bilder hin?

Zerberus-Netz-Archiv

0

Ich amüsier mich immer wieder, was man bei Google-Groups so alles findet. 1996, als es das Internet noch gar nicht so richtig gab, war ich oft in diversen Z-Netz-Mailboxen unterwegs. Mit dem Protkoll ZConnect tauschten diese Boxen weltweit ihre Nachrichten untereinander aus.
Diskutiert wurde damals in sogenannten Brettern, quasi Diskussionforen in einer Hierarchie wie es heute noch im Usenet Verwendung findet.
Meine älteste Nachricht im Google-Cache stammt von 1996. Funny.

Wo sind die Bilder hin?

Scorpio

0

Wo sind die Bilder hin?

Becksbeer.com

0

Gerade eben bin ich mal kurz über die Seite becksbeer.com gesurft; dabei sind mir ein paar Dinge aufgefallen. Der Ami an sich scheint ja zu glauben, das ganz Deutschland ein einziges Oktoberfest ist – auf dem natürlich Becks ausgeschenkt wird. Jeder Wiesn-Wirt würd einem einem dafür einen Maßkrug hinterherwerfen. Ok, ich bin auch bekennender Becks-Trinker, aber für mich steht der kleine grüne Fruchtzwerg nicht gerade in der Tradition bayrischer Bierkultur.

Auch Marketingmässig unterscheidet sich becksbeer.com deutlich von becks.de. In Deutschland würde wahrscheinlich jeder die Marke Becks mit der Farbe grün assoziieren in der auch die deutsche Webseite gehalten ist; das amerikanische Pondon hingegen ist in Rot gehalten.

Zudem frage ich mich gerade, warum die Sorte „Becks Dark“ nicht in Deutschland erhältlich ist. Ich glaube ich frag mal nach. (mehr …)

Wo sind die Bilder hin?
wgtklein.jpg

WGT in Leipzig

3

Dunkle Grüße vom WGT in Leipzig!
Hier ist ja wohl mal alles recht easy: Die gemietete Bude hat den Charme einer 68er WG, die Clique harmoniert, coole Musikacts, nette Leute, scharfe Getränke und geniales Wetter.
Achja. Und jede Menge ungesicherte Hotspots… 😉

Wo sind die Bilder hin?
 

Heiss und schwarz

9

Die meisten Frauen wünschen sich einen Mann wie einen schwarzen, starken und heißen Kaffee. Und was machen sie dann?
Sie kippen Milch hinein, damit er nicht mehr so schwarz ist, sie schütten Zucker rein, damit er nicht mehr so stark ist und zum Schluss pusten sie noch, damit er nicht mehr so heiß ist und dann wundern sie sich über die lauwarme Brühe die nicht mehr nach Kaffee schmeckt.

Wo sind die Bilder hin?

Ich kenne Dich

0

solstitium.jpg

Ich kenne Dich – kenne ich Dich?
Ich weiss wie Du schreibst – Schreibe ich richtig?
Ich weiss wie Du denkst – Denke ich richtig?
Ich weiss wie Du fühlst – Fühle ich richtig?
Ich weiss wie Du sprichst – Spreche ich richtig?
Ich weiss wie Du aussiehst – Sehe ich richtig?
Ich weiss wie Du riechst – Rieche ich richtig?
Ich weiss wie Du siehst – Sehe ich richtig?
Ich weiss wie Du liebst – Liebe ich richtig?

Ich kenne Dich – kenne ich Dich – wirklich?

Habe ich mal vor doch einiger Zeit geschrieben und ich wollte es nicht „in der Schublade“ liegen lassen. 😉

Wo sind die Bilder hin?
nach oben