Einen hab ich noch

Alter Starfighter-Witz

0

Alter Starfighter-Witz: Wie kommt man als normaler Bürger am Einfachsten an eine Lockheed F-104?
Antwort: Grundstück kaufen und warten.

Wo sind die Bilder hin?

Leider nur Kassenleistung…

0

 

Das Telefon läutet und die Hausfrau meldet sich: „Ja bitte?“

Ich möchte gerne Frau Pietsch sprechen, bitte!“

„Ich bin selbst am Apparat“

Guten Tag Frau Pietsch, hier spricht Dr. Braun vom Sankt Agnes Laboratorium.  Wir haben gestern die Blutprobe Ihres Gatten von Ihrem Hausarzt erhalten und haben jetzt insofern ein Problem, als wir gleichzeitig eine Blutprobe von einem anderen Herrn Pietsch erhalten haben und wir jetzt nicht mehr wissen, welches die Blutprobe Ihres Gatten ist. Das eine Untersuchungsergebnis ist sehr schlecht, das Andere leider auch!

„Was meinen Sie damit?“ fragt Frau Pietsch, sichtlich nervös.

Nun, das eine Testergebnis ergab ein positives Resultat für Alzheimer und der andere Test ein positives Ergebnis für Aids. Wir können Ihnen aber leider nicht sagen, welches Testergebnis zu Ihrem Gatten gehört!

„Ja, kann man denn den Test nicht nochmals machen?“ fragte Frau Pietsch.

Ja, das könnte man prinzipiell schon machen, aber die Krankenkasse ist nicht bereit, diesen sehr teuren Test zweimal zu bezahlen!

„Um Gottes Willen, was soll ich denn jetzt nur machen?“

Die Kasse empfiehlt Ihnen, Ihren Mann irgendwo mitten in der Stadt auszusetzen!

„Ja und dann??“

Falls er wieder nach Hause findet, sollten Sie nicht mehr mit ihm schlafen!

Wo sind die Bilder hin?

Der Softwareentwickler

0

Ein Softwareentwickler und seine Frau:

Sie: „Schatz, wir haben kein Brot mehr, könntest du bitte zum Supermarkt gehen und eins holen? Und wenn sie Eier haben, bring 6 Stück mit.“

Er: „Klar Schatz, mach ich!“

Nach kurzer Zeit kommt er wieder zurück und hat 6 Brote dabei.
Sie: „Ist es denn die Möglichkeit? Warum hast du 6 Brote gekauft?!?“

Er: „Sie hatten Eier.“

Das zeigt :
1.) Warum konkrete Anforderungen wichtig sind
2.) Warum wir immer so Probleme haben unsere Frauen zu verstehen.
Und das ist man klar: Der Mann hat alles richtig gemacht!!

Wo sind die Bilder hin?

Der arabische Student

0

Email von einem arabischen Studenten aus Berlin an seinen Vater:

Lieber Papa,
Berlin ist eine wundervolle Stadt, die Leute sind sehr nett und freundlich… ich fühle mich sehr wohl hier. Mir ist es nur etwas peinlich mit meinem Ferrari 599 GTB aus massivem Gold in die Uni zu fahren, wo fast alle Lehrer und Kollegen mit dem Zug kommen.
Dein Sohn Nasser

Am nächsten Tag, kriegt Nasser eine Antwort von seinem Vater:

Mein Lieber Sohn,
Ich habe 200 Millionen Dollar auf dein Konto überwiesen. Mach uns nicht lächerlich, du gehst sofort und kaufst dir auch einen Zug.
In Liebe, Papa.

Wo sind die Bilder hin?

Katzen säubern

2

Gebrauchsanweisung zum Reinigen Ihrer Toilette:

1. Öffnen Sie den Toilettendeckel und füllen Sie 1/8 Tasse Tiershampoo ein.

2. Nehmen Sie ihre Katze auf den Arm und kraulen Sie sie, während Sie sich vorsichtig in Richtung Badezimmer bewegen.

3. In einem geeigneten Moment werfen Sie ihre Katze in die Toilettenschüssel und schließen den Toilettendeckel. Möglicherweise sollten Sie auf dem Deckel stehen.

4. Die Katze wird nun selbstständig mit dem Reinigungsvorgang beginnen und ausreichend Schaum produzieren. Lassen Sie sich von lauten Geräuschen aus der Toilette nicht irritieren, Ihre Katze genießt es!

5. Betätigen Sie nun mehrmals die Toilettenspülung, um den „Power-wash“-Vorgang und die anschließende Nachspülung einzuleiten.

6. Sofern Sie auf dem Toilettendeckel stehen, bitten Sie jemanden, die Haustüre zu öffnen. Stellen Sie sicher, dass sich keine Personen zwischen Toilette und Haustür befinden.

7. Öffnen Sie dann aus gebührendem Abstand möglichst schnell den Toilettendeckel. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit ihrer Katze wird deren Fell durch die Zugluft trockengefönt.

8. Toilette und Katze sind damit wieder sauber.

Mit den besten Grüßen
Der Hund

Wo sind die Bilder hin?

Todes-Keks

0

Ein alter Mann liegt sterbend im Bett und fühlt den Tod herannahen. Da dringt plötzlich ein himmlischer Duft in seine Nase.

Ein letzter kleiner Funke im hintersten Teil seines schwindenden Bewusstseins signalisiert: Schokoplätzchen! Meine Lieblingsleckerchen…! Das Leben kehrt in den fast toten Körper zurück.

Er mobilisiert seine verbliebenen Energien und wuchtet sich in einer letzten Kraftanstrengung schwer atmend aus dem Bett. Abgestützt an der Wand des Schlafzimmers schlurft er schnuppernd aus dem Zimmer. Mühsam hangelt er sich der Witterung folgend am Treppengeländer Stufe um Stufe nach unten ins Erdgeschoß. Am Ende seiner Kräfte angelangt, lehnt er schließlich im Türrahmen und blickt in die Küche. Dort angelangt glaubt er, schon fast im Himmel zu sein: Fein säuberlich auf Backpapier ausgelegt liegen Dutzende seiner geliebten Schokoplätzchen auf dem Küchentisch. Ein letzter Liebesbeweis seiner Frau, mit der er seit über 60 Jahren verheiratet ist ? So muss es sein…

Mit einer allerletzter Anstrengung lässt er sich gegen den Tisch fallen und sinkt auf die Knie, auf Augenhöhe mit seinen geliebten Plätzchen. Seine spröden Lippen teilen sich in freudiger Erwartung. Der Pawlowsche Reflex setzt ein – leicht sabbernd fühlt er schon den wunderbaren Geschmack der Plätzchen auf der Zunge. Seine alte, wettergegerbte und von harter Arbeit gezeichnete Hand zittert sich mühsam einem Schokoplätzchen am Rande des Tisches entgegen…

Plötzlich klatscht ein harter Kochlöffel auf seine Hand.

„Finger weg“, keift seine Frau, „die sind für die Beerdigung…!“

Wo sind die Bilder hin?

WM-Viertelfinalspiel mit englischer Beteiligung

0

„Guten Tag, ich hätte gerne Karten für das Viertelfinalspiel mit englischer Beteiligung.“

„Tut mir leid, England ist ausgeschieden“

„Ja aber das gibt’s doch nicht, da muss es doch Karten geben?“

„Das schon, aber England spielt halt nicht.“

„Wieso nicht?“

„Weil sie ausgeschieden sind.“

„Ja aber es muss doch möglich sein, Karten für das Englandspiel zu bekommen?“

„HERRGOTT NOCH MAL WIE OFT DENN NOCH:
England IST A U S G E S C H I E D E N !!!!!

„Schon gut, jetzt schreien Sie mich doch nicht so an…
ich hörs halt so gerne!!! Dann geben Sie mir welche für Italien!“

🙂

Wo sind die Bilder hin?

Der Schäfer

0

Es war einmal ein Schäfer, der in einer einsamen Gegend seine Schafe hütete. Plötzlich tauchte in einer grossen Staubwolke ein nagelneuer grauer Audi TT auf und hielt direkt neben ihm. Der Fahrer des TT, ein junger Mann in Brioni-Anzug, Cerutti-Schuhen, Ray-Ban-Sonnenbrille und einer YSL-Krawatte steigt aus und fragt ihn: „Wenn ich errate, wie viele Schafe sie haben, bekomme ich dann eins?“ Der Schäfer schaut den jungen Mann an, dann seine friedlich grasenden Schafe, und sagt ruhig: „In Ordnung.“ Der junge Mann parkt den TT, verbindet sein Notebook mit dem Handy, geht im Internet auf eine NASA-Seite, scannt die Gegend mit Hilfe seines GPS-Satellitennavigationssystems, öffnet eine Datenbank und 60 Excel-Tabellen mit einer Unmenge Formeln. Schließlich druckt er auf seinem Hi-Tech-Minidrucker einen 150-seitigen Bericht, dreht sich zu dem Schäfer um und sagt: „Sie haben hier exakt 1586 Schafe.“ Der Schäfer sagt. „Das ist richtig! Suchen Sie sich ein Schaf aus.“ Der junge Mann nimmt ein Schaf und lädt es in den TT ein. Der Schäfer schaut ihm zu und sagt: „Wenn ich Ihren Beruf errate, geben Sie mir das Schaf dann zurück? „Klar, warum nicht“, antwortet der junge Mann. „Sie sind Unternehmensberater.“ „Das ist richtig. Woher wissen Sie das?“ „Sehr einfach“, sagt der Schäfer. „Erstens kommen Sie hierher, obwohl Sie niemand gerufen hat. Zweitens wollen Sie ein Schaf als Bezahlung haben dafür, dass Sie mir etwas sagen, was ich ohnehin schon weiss, und drittens haben Sie keine Ahnung von dem was ich mache. Und jetzt geben Sie mir bitte meinen Hund wieder!“

Hehehe… Man muss ja seinen eigenen Beruf auch mal mit Humor sehen können… 😀

Wo sind die Bilder hin?

Zwillinge

0

Eine sehr lautstarke, unattraktive, ungepflegte Frau ging mit ihren beiden herumschreienden Kindern durch den Eingang des Wal Marts. Die Dame am Empfang sagte freundlich: „Guten Morgen und herzlich Willkommen bei Wal-Mart.“ Nette Kinder, die Sie da haben. Sind das Zwillinge? “

Die Frau hörte auf zu schreien und pöbelte die freundliche Empfangsdame an: „Verdammt, nein, das sind keine Zwillinge. Der Große ist 9 die Kleine 7. Warum zum Teufel glaubst du blöde Kuh, dass es Zwillinge sind? Bist du blind, oder einfach nur saudumm?“

„Gnädige Frau, ich bin weder blind noch dumm,“ erwiderte die Empfangsdame. „Ich konnte nur einfach nicht glauben, dass es jemanden gibt, der sie zweimal fickt.

Wo sind die Bilder hin?

Zahlemann

1

Ein Grieche, ein Portugiese und einer Spanier gehen in einen Puff.

Wer behahlt? Deutschland.

🙂

Via Cati.

Wo sind die Bilder hin?

Der Arme…

0

Eine alte Frau guckt zuerst auf Glatze und dann auf die Springerstiefel eines Neonazi und meint: Sie armer Kerl! Erst eine Chemotherapie uund dann auch noch die orthopädischen Schuhe!

Wo sind die Bilder hin?

Frankreich gegen Irland – Oder: Fußballdiplomatie

1

Nachdem Frankreich und Irland in ihren Fußball-WM-Qualifikationsgruppen 7 und 8 jeweils nur Zweiter wurden, mussten Sie gegeneinander zu zwei Relegationsspielen antreten. Das erste dieser beiden Spiele fand bei den Jungs von der grünen Insel in Dublin statt.
Dieses Spiel wollte sich auch Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy nicht entgehen lassen und ließ deswegen über sein Generalkonsulat beim Irischen Auswärtigen Amt nachfragen, ob man für ihn im Dubliner Croke Park nicht ein Plätzchen reservieren könnte.

Hier die schriftliche Korrespondenz der beiden Ämter. Auf das Bild klicken zum Vergrößern. Klicken am rechten Bildrand blättert vor, am linken zurück.



Leider haben es die Iren nicht geschafft. 😀 Zuhause in Dublin haben sie 0:1 verloren und im zweiten Spiel in Paris reichte ihnen das 1:1 nicht mehr…

Wo sind die Bilder hin?

Erster Schultag in Neukölln

1

Erster Schultag in Neukölln.

Der Direktor ruft die Schüler auf:

„Mustafa El Ekh Zeri“
„Anwesend“

„Achmed El Cabul“
„Anwesend“

„Kadir Sel Ohlmi“
„Anwesend“

„Mohammed End Ahrha“
„Anwesend“

„Mi Cha El Mai Er“
…Stille im Klassenzimmer…

„Mi Cha El Mai Er“
….Stille im Klassenzimmer…

„Ein letztes Mal: Mi Cha El Mai Er“

Jetzt steht ein Bub in der letzten Reihe auf und sagt:“Das bin wahrscheinlich ich, aber mein Name wird MICHAEL MAIER ausgesprochen…

Wo sind die Bilder hin?

Vater und Sohn im Wald

0

Einen hab ich noch...

Es war einmal im schönen Sachsen, in der Nähe von Leipzig. Ein Vater möchte seinem 8-jährigem Sohn die Tiere im Wald zeigen.

Sie steigen auf einen Hochsitz. Der Vater beobachtet den Süden und erblickt eine sonnenbadende, nackte Frau. Der Junge sieht nach Norden und sieht zwei Füchse.

Der Sohn ganz aufgeregt zu seinem Vater:
Figgse, Babba, Figgse!!!
daraufhin der Vater:
Nur, wennde dor Muddi nüscht soochst!!!

Wo sind die Bilder hin?

Donau?

0

Zwei Blondinen stehen auf einer Brücke: „Das ist der Rhein!“ – „So ein Unsinn, das ist die Donau!“ „Rhein!“ – „Donau!“ – „Rhein!“ – „Donau!“ Nach einiger Zeit harten Wortgefechts meint die eine: „Ich gehe jetzt runter und frag´ mal nach.“ Zehn Minuten später kommt sie total zerzaust zurück – abgeschrammte Klamotten, Knochenbrüche, Platzwunden. „Und?“, fragt die andere, „Rhein oder Donau?“ – „Die A2!“

Wo sind die Bilder hin?

Die Liste des Bären

1

Grosse Aufruhr im Wald! Es geht das Gerücht um, der Bär habe eine Todesliste. Alle fragen sich, wer denn nun da drauf steht. Als erster nimmt der Hirsch allen Mut zusammen und geht zum Bären und fragt ihn: „Sag mal Bär, steh ich auch auf deiner Liste?“
„Ja“, sagt der Bär, „auch dein Name steht auf der Liste.“ Voll Angst dreht sich der Hirsch um und geht. Und wirklich, nach 2 Tagen wird der Hirsch tot aufgefunden. Die Angst bei den Waldbewohnern steigt immer mehr und die Gerüchteküche um die Frage, wer denn nun auf der Liste stehe, brodelt.
Der Keiler ist der erste, dem der Geduldsfaden reisst und der den Bär aufsucht um ihn zu fragen, ob auch er auf der Liste stehe.
„Ja“, antwortet der Bär, „auch du stehst auf der Liste“. Verängstigt verabschiedet sich der Keiler vom Bären. Und auch ihn fand man nach 2 Tagen tot auf. Nun bricht die Panik bei den Waldbewohnern aus. Nur der Hase traut sich noch, den Bären aufzusuchen.
„Bär, steh ich auch auf deiner Liste?“ „Ja, auch du stehst auf der Liste.“ „Kannst du mich da streichen?“ „Ja klar, kein Problem!“

Kommunikation ist alles! 😉

Wo sind die Bilder hin?

Sterbehilfe für Männer….

1

Gestern abend haben meine Frau und ich am Tisch sitzend über einiges diskutiert. Dann kamen wir auf Sterbehilfe zu sprechen. Zu dem sensiblen Thema, Wahl zwischen Leben und Tod, habe ich ihr gesagt:
„Wenn’s mal soweit kommen sollte,lass mich nicht in einem solchen Zustand! Ich will nicht leben nur von Maschinen abhängig und von Flüssigkeiten aus einer Flasche. Wenn ich in diesem Zustand bin, dann schalte bitte die Maschinen ab, die mich am Leben erhalten.“

Da ist sie aufgestanden, hat den Fernseher und den Computer ausgemacht und mein Bier weggeschüttet! Die blöde Kuh!

Wo sind die Bilder hin?

Sex auf schwäbisch

2

Ein Paar aus Stuttgart sitzt beim Therapeuten. Der Therapeut fragt: „Was kann ich für sie tun?“ Der Mann antwortet: „Würdet Se uns bitte beim Sex zuschauen…?“ Der Therapeut ist erstaunt über dieses Anliegen, stimmt aber zu.
Als das Paar fertig ist, sagt der Therapeut: „Es tut mir leid, aber ich finde nichts außergewöhnliches an Ihrer Art Sex zu haben“ und verlangt 80 Euro für die Sitzung. Im folgenden Quartal wiederholt sich das Ganze: zweimal in der Woche kommt das Paar, hat Sex, bezahlt die 80,- Euro und geht wieder… Nach einigen Wochen fragt der Therapeut: „Entschuldigen Sie die Frage, aber was genau versuchen Sie eigentlich herauszufinden?“

Sagt der Mann:

„Nix…!!! Aber sie isch halt verheiratet, zu ihr könnet mer net, i bin au verheiratet, zu mir könnet mer also au net….! Das Holiday Inn verlangt 150 Euro für oi Zimmer, das Graf Zeppelin 360 Euro. Wenn mir zu Ihne kommet, dann henn mir:

a) a saugut`s Alibi…
b) s koschtet uns nur 80 Euro… und
c) die Krankenkass erstattet uns 67,50 Euro

Wo sind die Bilder hin?

Hypnose

1

Eine Frau kommt nach Hause und erzählt ihrem Mann, „Weißt Du noch die ganzen Male wo ich Kopfschmerzen hatte? Die ganzen Jahre lang…? Also, die sind jetzt total weg…!“

„Was?!,“ sagt der Mann, „keine Kopfschmerzen mehr? Wie kommt denn das?“

Sagt die Frau, „Kerstin riet mir, daß ich mal zu diesem Hypnotiseur gehe, und der empfohl mir vor einem Spiegel zu stehen, und mehrere Male zu wiederholen:

„Die Kopfschmerzen sind weg“
„Die Kopfschmerzen sind weg“
„Die Kopfschmerzen sind weg“
„Die Kopfschmerzen sind weg“

Und, das hat tatsächlich funktioniert! Die Kopfschmerzen sind weg!!!“

Das ist ja ganz toll, meint der Mann. „Das freut mich echt!“

Jetzt fügt sie hinzu: „Du, Schatz, in den letzten Jahren warst Du ja nicht gerade die Spitze im Bett… Vielleicht könntest Du ja auch mal den Hypnotiseur besuchen. Vielleicht kann da was getan werden…?“

Widerwillig gibt der Mann nach und stimmt zu.

Nach seinem Termin, kommt der Mann nach Hause, reißt sich die Kleider vom Leib, trägt seine Frau ins Schlafzimmer, legt sie auf’s Bett, und meint: „Warte kurz, bin gleich zurück“ und zieht ab ins Bad. Kommt nach ein paar Minuten zurück, schmeißt sich auf sie und macht heiße Liebe mit seiner Frau – wie noch nie zuvor.

Danach meint sie, „Wau, das war wundervoll!“

Der Mann meint, „Bleib da. Ich komm gleich zurürck.“ Und zieht wieder ins Bad ab. Kommt zurück, und die Szene wiederholt sich, aber diesmal war es noch besser. Ihr dreht sich der Kopf!

Wieder meint er, er kommt gleich zurück.

Aber diesmal, schleicht sie ihm nach, und steht vor der Badezimmertür. Dort hört sie ihn sagen.

„Sie ist nicht meine Frau!“
„Sie ist nicht meine Frau!“
„Sie ist nicht meine Frau!“
„Sie ist nicht meine Frau!“

Seine Beerdigung ist am Samstag.

Wo sind die Bilder hin?

Der Rabbi

0

Ein Rabbi kommt morgens in seine Synagoge und bemerkt das eine Scheibe eingeschlagen ist. Er schaut überall nach und findet einen Einbrecher, schlafend am Altar. Er geht auf ihn zu und weckt ihn auf. „Hey, was haben sie gemacht? Sie sind hier eingebrochen!“ Nach kurzem überlegen sagt der Rabbi aber „Gehen Sie, ich bin ein frommer Mann. Es ist gut.“Da sagte der Einbrecher „Ich habe ein schlechtes Gewissen. Ich habe von Deinem Rotwein getrunken.“ Der Rabbi „Wir haben so viel Rotwein, das macht nichts.“ „Aber ich habe auch von dem Teller dahinten gegessen, wo das kalte Gyros drauf war.“ Der Rabbi schaut ganz sauer und sagt:“Was für ein kaltes Gyros, wir hatten gestern Beschneidung!“

Wo sind die Bilder hin?
nach oben